Was wenn´s niemanden interessiert, was Du zum Frühstück isst?

Von Hund bis Katze. Von Baby bis Auto. Von durchgeknallten Selfies bis zu Jungs auf zig meterhohen Kränen balancierend, wir teilen mittlerweile fast alles. Aber was, wenn das niemanden interessiert?
All diese sinnlos scheinenden Contents füllen tagtäglich zu Hauf die diversen Social Media Kanäle. Wir haben im Jahr 2013 alleine so viele Bilder geshared, wie wir vor dem Jahr 2013 in der gesamten Menschheitsgeschichte fotografiert haben.

„You are what you share“ featured unsere übelsten Social Media Obsessionen und fordert uns auf endlich auch mal andere Regionen unseres Gehirns zu nutzen und damit unsere Meinung kundzutun (anstatt bloß unser Essen zu fotografieren).

Das neue „global opinion network“ namens state.com ist, wenn es nicht erfolgreich werden sollte (sobald es gelauncht ist), jedenfalls eine feine Idee. Denn mal ehrlich: Wir haben ja nicht ehrlich geglaubt, dass wir die Welt mit catcontent retten werden, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s