„Das ist doch noch gut“ – Die Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung.

Futura GmbH hat die Aufgabenstellung ein Konzept gegen Lebensmittelmüll für den Pfeiffer Handelskonzern zu entwickeln gänzlich unerwartet angepackt und setzt für den Kunden mit der „Das ist doch noch gut“-Kampagne im Jahr 2014 einen generationenübergreifenden Schwerpunkt.

„Das ist doch noch gut“ ist der Kampagnentitel einer Initiative der Pfeiffer Handelsgruppe. Ein Sager, den wir von unseren Omas kennen und der nun das Motto einer Kampagne gegen Lebensmittelmüll ist. ÖsterreicherInnen werfen jährlich 157.000 Tonnen Lebensmittel weg. Der größte Prozentsatz davon fällt in privaten Haushalten an. Es fehlt allerorts an Wissen über Kochen, Resteverwertung und die richtige Aufbewahrung von Lebensmittel. Um dies zu verbessern und die Müllberge zu dezimieren, startete die Pfeiffer Handelsgruppe mit Futura GmbH als Leadagentur im Jänner 2014 eine österreichweite Kampagne. Die Besonderheit: Die Experten, die in der Kampagne alle Informationseinsätze in Schulen und am PoS durchführen, sind Omas (und berufene Opas).
Website: www.dasistdochnochgut.at oder auf facebook https://www.facebook.com/dasistdochnochgut

mullomalogo_2013_danielis_rot

Das Verschwenden beenden und verwenden!
Das Essen am Teller war nicht ganz aufgegessen und die Worte unserer Omas ertönten: „Iss doch auf, Kind. Das ist doch noch gut!“. Eben daher rührte die Idee von Futura GmbH, die für ihren Kunden, die Pfeiffer Handelsgruppe, auf das Wissen der Omas in Bezug auf Lebensmittelhandhabung setzt.
Viele Menschen wollen eigentlich keine Nahrungsmittel wegwerfen, aber es mangelt ihnen – vor allem in der jüngeren Generation – an Wissen über den richtigen Umgang mit Lebensmitteln, über deren Lagerung, wie man die Qualität beurteilt oder auch Reste verwertet.
Die „Omas“ sind zentraler Kern der Pfeiffer-Kampagne. Sie sind Botschafterinnen für das Thema Lebensmittelwertigkeit. Sie werden sowohl im Handel bei Zielpunkt, Unimarkt und Pfeiffer´s Nah&Frisch eingesetzt, als auch in Schulen in der Altersgruppe 8-12 Jahre mit Projektstunden. Ihnen vertraut man und ihre Kochkünste sind oft hochgelobt.

Transmedia Storytelling a la Futura
In zentraler Koordination steuert Futura GmbH sowohl Verlauf, Inhalte, als auch den digitalen und Social Media-Auftritt der Kampagne. Jeder Kommunikationskanal wird von erfahrenen Experten im Bereich Lebensmittel und Kommunikation betreut.
So ist die Pinterest-Style Website in Partnerschaft mit Spinnwerk (1050 Wien, Markus Nutz) entstanden, der Social Media Auftritt – der vorerst auf facebook und später auch auf Instagram stattfindet – wird von den Food-InsiderInnen der Coolinary Society betreut, die Public Relations- und Medienarbeit führt Accedo GmbH und die Schul-Einsätze koordiniert Young Enterprise. Spitzenköche, die sich dem Resteverwertungsthema verschrieben haben, wie Tom Riederer sind ebenso „an Bord“, wie Lebensmittelfachleute, wie DI Oskar Wawschinek MAS MBA, der die Schulungen der Omas umsetzt.
Der rote Faden, der mindestens ein Jahr andauernden Kampagne führt das Anliegen vom Familienunternehmen Pfeiffer zu den Oma´s und einer Menge an wertvollem, teilweise althergebrachtem Wissen. Das modulare Wesen der Kommunikationsplanung lässt zudem genügend Raum für Impulse aus dem Umfeld. Hier wird von Aktionstagen bis Symposien, TV-Formaten, u.ä. eine Menge an weiteren Aktivitäten mit Partnern angedacht.

Besonder stolz sind wir auf Blogbeiträge zur Kampagne

http://www.digitalschmankerl.at/das-ist-doch-noch-gut/

http://www.coolinarysociety.com/2014/02/das-ist-doch-noch-gut/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s